Doch wieder nach Norwegen 🙃

Doch wieder nach Norwegen 🙃

Da wir voraussichtlich doch noch die Trolltunga-Wanderung machen wollen und die Wetterprognose für Odda (Ausgangspunkt für die Wanderung in Norwegen) für die kommenden Tage nicht ganz so gut ist, haben wir uns -nach einem Waschtag in Schweden- wieder Richtung Norwegen aufgemacht und wollten „eigentlich“ nach zwei Fahrtagen relativ schnell wieder in Norwegen sein aber es kam dann doch anders … .

Waschtag in Schweden an einem See (mal wieder komplette Wäsche inklusive Bettbezüge, Handtücher, etc.) gewaschen, gelesen, gefaulenzt und das schöne Wetter genossen.

Fahrt durch Schweden, Stopp bei einem alten Bauernhof, wo wieder Trödel angeboten wurde und man sich Garten-Dekoideen abgucken konnte. Stellplatz in der Nähe von Idre (noch in Schweden).

Fahrt nach Norwegen von Idre „eigentlich“ nach Odda … aber da es uns in Hamar (schon wieder Norwegen) so gut gefallen hat, haben wir mal wieder unsere Pläne geändert und lieber unseren Aufenthalt in Hamar (bei phantastischem Wetter) so richtig genossen.

Wir wollen uns ja nicht hetzen oder vom Wetter hetzen lassen. Wenn das Wetter für die Wanderung die nächsten Tage zu schlecht sein sollte (wovon wir tatsächlich ausgehen), dann sitzen wir das Wetter entweder aus oder lassen es einfach, fahren weiter, immer der Sonne entgegen und finden etwas anderes. Es ist ja nicht in Stein gemeißelt.

In Hamar waren wir in Norwegens größtem See dem Mjøsa (circa 369 km² / der Bodensee hat im Vergleich dazu eine Fläche von 536 km²) schwimmen, an der Seepromenade spazieren, haben ein Glockenspiel, das im Wasser steht gehört und ich habe handgestrickte Norweger-Pullis, zu absolut fairen Preisen, gekauft (in einem kleinen Laden, in dem Handarbeiten, insbesondere handgestrickte Sachen von Privatpersonen, angeboten wurden). Ich liebe ja Selbstgemachtes 😊 und weiß es wirklich zu schätzen.

Hamar – für uns ein Zufallsfund, wirklich sehr schön und sehr wenige Touristen, zu mindestens als wir da waren-.

Abends noch am „Strand“ entspannt und mal wieder einen leckeren Burger gegessen.

„Toes in the sand and wine in my hand ☀️ (Zehen im Sand und Wein in meiner Hand)“ und „Relax (Entspanne)“ stand auf einem der Schilder und passte sehr gut zu unserem Tag.

Und später hat Wolfgang noch ein Nilpferd in Norwegens größtem See gesichtet. 😉

Stellplatz gestern Abend in der Nähe von Hamar. Da kann man nicht meckern.

Weiter ging es dann heute Richtung Lillehammer. Da das Wetter zu gut für einen reinen Fahrtag war, mussten wir auch hier Halt machen, durch Lillehammer spazieren und Wolfgang ist noch einmal in den See gehüpft.

Stellplatz heute Abend in der Nähe von Lillehammer und Aussicht aus dem Camper.

Oh nein, wir haben gerade festgestellt, dass wir nur noch vier Kaffeefilter für unserer AeroPress haben. Bald sind wir auf Entzug. 😉

Guts Nächtle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner